Suche
  • Birgit Wichmann

Korrektorat & Lektorat - so hat der Fehlerteufel keine Chance

Immer wieder werde ich gefragt, warum ein Korrektorat oder Lektorat erforderlich ist. Dabei ist die Antwort ganz einfach, denn nichts wirkt vertrauenserweckender als ein ansprechender Text in einer sauberen Rechtschreibung und Grammatik. So liest man gern und schaut sich nicht nur die Bilder an. Ich arbeite nicht nur professionell, sondern baue auch auf eine möglichst rasche und persönliche Betreuung. Dabei hole ich immer das Optimum aus dem Text heraus und arbeite termingerecht. Das Gleiche erwarte ich allerdings auch von meinen Kunden. Die Fertigstellungstermine werden immer individuell vereinbart und hängen vom Umfang des zu lektorierenden Textes ab. Gut Ding will eben Weile haben!

Lektorat für Websites

Neben den allgemein üblichen Korrektoraten und Lektoraten von

  • Büchern

  • wissenschaftlichen Arbeiten

  • Flyern

  • Broschüren

  • Geschäftsberichten

  • sonstigen Texten

biete ich auch ein Lektorat von Texten für Websites an. Schließlich ist jede Website das Aushängeschild für ein Unternehmen und soll Vertrauen schaffen. Dafür braucht es nicht nur informative Texte. Sie müssen auch fehlerfrei und ansprechend sein, um glaubwürdig zu erscheinen. Ist man ehrlich, so muss man zugeben, viele Seiten sind es leider nicht. Manchmal hat man den Eindruck, es merkt sowieso niemand.


Meine Preiskalkulation

Die Frage nach dem Preis ist nicht so leicht beantwortet, denn der hängt von vielen Faktoren ab. Generell kostet bei mir ein Lektorat ab 6€/Normseite, wobei die Normseite etwa 250 Wörter hat. Das gilt allerdings nicht für umfassende Lektorate und Lektorate für Websites. Hier berechne ich einen Stundenlohn von 60 €. Ein Korrektorat ist übrigens ab 5€/Normseite zu haben.


Doch von welchen Faktoren hängt meine Preisgestaltung nun ab?

Nun zuerst einmal sei gesagt: "Steckt der Fehlerteufel einmal drin, ist kein Text wirklich ein Gewinn!". Damit ein Text wirklich einzigartig wird, muss er absolut passen. Menschen in meinem Beruf, mit einer 110-prozentigen Sehkraft laut Augenoptiker, sehen leider wirklich jeden noch so kleinen Fehler. Der Preis hängt immer von der gelieferten Textqualität und der Anzahl der Fehler ab. Einen höheren Preis muss zahlen, wer:

  • es ganz eilig hat

  • eine Vielzahl an Fehlern im Text hat

  • die Bearbeitung auch am Wochenende erfolgen muss

  • bei ganz kleinen Texten vom Umfang her

  • Dateiformate in PDF

  • einen Bearbeitungsaufwand über das übliche Maß hinaus.

Doch man kann den Preis auch mindern. Das ist etwa dann der Fall, wenn:

  • die Deadline keinen festen Termin hat oder dieser weit nach hinten geschoben wurde

  • die Frist zur Bearbeitung länger ist als im üblichen Rahmen

  • der Text kaum Fehler enthält

  • es sich um große Textmengen handelt

  • der Auftrag rechtzeitig angemeldet wird.

Ich gehe jeden Text mindestens dreimal durch, denn ein Lektorat ist Vertrauenssache. Wer mich kennenlernen möchte, kann mich gern vorab anrufen. Doch auch nach der Auftragsannahme erfolgt zunächst immer ein persönliches Gespräch. Vorab ist es jedoch ratsam, sich auf meiner Website über mich zu informieren und sich die Referenzen anzuschauen. Während des Lektorats bleibe ich mit meinen Kunden in Kontakt. Das ist für mich eine Selbstverständlichkeit und dient der Professionalität. Mich motivieren Kunden, die gern wiederkommen. Und jetzt sind Sie dran!








5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen