Suche
  • Birgit Wichmann

Starke Texte für die Landingpage

Für eine Landingpage zu texten ist anspruchsvoll. Es ist meist die erste Seite, die ein Besucher sieht, und sie sollte ihn in den Bann ziehen. Im Laufe meiner Tätigkeit habe ich für viele Landingpages getextet und jede war anders. Das Layout beziehungsweise das Template sind schon beim Texten sehr hilfreich. Aus ihm kann man schon einmal den gewünschten Schreibstil erfahren. Elegant, stilvoll, robust, autark, technisch, kurz und knapp oder doch lieber länger. Jeder Kunde hat andere Anforderungen und diese müssen im Text Berücksichtigung finden.

Texten lernt man durch Texten


Im Idealfall, weil man leidenschaftlich gern textet. Texten, texten und noch mal texten. Selbst wer bereits einige Male für eine Landingpage getextet hat, wird im Laufe der Zeit noch einiges dazulernen. Wer für seine eigene Landingpage getextet hat und schon erfolgreich ist, wird schnell merken, dass er gelegentlich nachjustieren muss, um den Erfolg zu sichern. Doch mit jedem Mal wird sie immer besser werden. Wer noch keinen Erfolg hat, muss nachjustieren, damit sie erfolgreich wird. Übung macht also den Meister!

Texten für eine Landingpage

Die perfekte Landingpage…


…ist eigentlich eine eierlegende Wollmilchsau, denn sie soll

  • umfangreich

  • suchmaschinenoptimiert

  • und conversion-stark sein.

Nur dann kann die Landingpage ihrem Ziel, nämlich viele Besucher und Kunden anzuziehen näher kommen. Schließlich muss die Landingpage dem User nutzen und nicht den SEO-Kriterien. Und Ziele hat die Landingpage viele:

  1. Der Text muss den Nutzer auf das Thema lenken und ihn darüber informieren. Jeder Besucher muss das Gefühl haben, auf dieser Website genau richtig zu sein. Hier auf dieser Landingpage wird mein Problem ernst genommen und gelöst.

  2. Eine Landingpage kann, muss aber nicht zwingend lang und umfassend sein.

  3. Recht hat am Ende immer der Nutzer. Deshalb sind alle Tipps und Tricks als relativ anzusehen. Der User will schnell finden, was er dringend benötigt.

  4. Das der Text zwingend SEO-optimiert sein muss, ist ein Märchen. Es gibt auch sehr gute SEA-Landingpages.

  5. Es macht Sinn, Videos, Bilder und Grafiken mit einzubinden, wenn sie ein Mehr an Wissen vermitteln. Sinnloses, nur um etwas aus dem Multimediabereich auf der Landingpage zu haben, sollte aber unterbleiben.

  6. Jetzt werden viele blass werden, denn auch der Schreibstil ist wichtig. Der Leser muss den Text schließlich verstehen können. Deshalb gibt die Zielgruppe den Schreibstil vor und in die sollte sich ein/-e TexterIn hineinversetzen können.


Landingpage erfolgreich gestalten


Die Headline ist die Nummer eins. Hier sollte der User bereits alles finden, was er sucht. Der Besucher kommt meist über Google oder über eine Werbeanzeige. Also hat er so eine kleine Ahnung, was ihn erwartet. Seine Erwartungen sollten nicht enttäuscht werden.

Der potenzielle Kunde muss sich auf der Landingpage schnell zurechtfinden können. Deshalb sind kleine Wegweiser ergänzt mit einer Call-to-Action gar nicht so verkehrt.

Die besten Umsätze machen übrigens immer noch die zurückhaltenden und etwas unscheinbaren Landingpages und nicht die schrillen, aufdringlichen und daher eher abtörnenden. Kein Leser will wissen, wie toll, großartig und wundervoll man ist. Er ist interessiert an der Lösung seines Problems. Es geht also um den Leser und nicht um den/die TexterIn. Deshalb sagt ein/-e TexterIn, was er/sie zu sagen hat und zieht sich dann wieder zurück. Klare Formulierungen reichen völlig aus.

Ob kurze oder lange Texte richtet sich nach der Branche und nach den Problemstellungen. Wer viele Fragen hat, wird viele Antworten benötigen. Da darf der Text auch ruhig schon mal etwas länger sein. Aber 3.000 Wörter müssen es auch nicht sein. Die Länge des Textes richtet sich also nach dem Inhalt.

Alles, was für den Kunden besonders wichtig ist, gehört nicht in den Text, sondern in

  • die Headline

  • den Vorspann

  • die Zwischenüberschriften

  • in die ersten Zeilen eines Absatzes

  • in das Fazit am Ende.

Wer als TexterIn keine eigenen Ideen hat, kann die ‚Google Suche‘ oder ‚Ähnliche Suchanfragen‘ nutzen. Mir geht da manchmal das sprichwörtliche Licht auf.

Übrigens der Vorspann und das Fazit sind zwei Seiten einer Medaille. Während der Vorspann Lust auf mehr machen soll, erzählt das Fazit das Ende der Geschichte. Als Autorin würde ich sagen, nicht den Cliffhanger und die Moral von der Geschichte vergessen.

Zwischenüberschriften sind wichtig und sollten sich wie ein roter Faden durch den Inhalt ziehen. Ganz wichtig aber ist, dass die Zwischenüberschriften auch zum Inhalt passen.

Ein Leser hat immer wenig Zeit. Deshalb sollte man ihm den Text immer als Horsd'œuvre anbieten. Vorspeise für Vorspeise wird er sich gut informieren, denn er bekommt nur Häppchen. Allerdings mit Inhalt, sodass er auch den übrigen Text gut verstehen kann. Übrigens Bilder sollten eine Unterschrift tragen und Videos eine kleine Ankündigung.

Zum guten Schluss sei noch gesagt, dass man für eine Landingpage, aber nicht nur für sie, nicht das schreibt, was man als TexterIn möchte, sondern das, was der User lesen will.

Viel Erfolg!

 

©2019 by Birgit Wichmann Autorin/Texterin. Proudly created with Wix.com