Suche
  • Birgit Wichmann

Warum es Zeit kostet, für Facebook & Co Inhalte zu schaffen

In dieser Woche bin ich mehrfach gefragt worden, wie man das Honorar für ein Facebook-Marketing kalkulieren soll. Doch darauf gibt es keine allgemeingültige Antwort. Fakt ist, Social Media ist zeitaufwendig und die wenigsten Unternehmen wissen das.


Nur eine Fanpage bei Facebook aufzusetzen und einzurichten ist nämlich das wenigste. Sich über den Inhalt der Posts, das Ziel der einzelnen Posts und die Art der Followergenerierung Gedanken zu machen dauert da schon etwas länger. Einmal ganz davon abgesehen, dass das Schreiben von Texten und das Erstellen von Grafiken und Videos, die auch gelesen beziehungsweise gesehen werden, sehr zeitaufwendig sind.

Aus welchen Bereichen besteht das Facebook-Marketing?


Grob gesagt besteht das Marketing bei einem Post pro Woche aus diesen Bereichen:

  • Redaktionspläne erstellen und nach interessanten Inhalten suchen = 2 Stunden/Woche

  • Texte schreiben und Grafiken/Videos erstellen = 2 bis 3 Stunden/Woche

  • Gespräche in passenden Gruppen verfolgen auf Facebook und anderswo, um Trends zu erspüren = 15 Minuten/Tag

  • den Inhalt (Text+Grafik) promoten und verteilen = 30 Minuten/Post

  • den Inhalt veröffentlichen = 30 Minuten/Post

  • Aufbau einer Community, Generierung von Followern 3 Stunden pro Woche

Daraus ergibt sich dann natürlich auch die Preiskalkulation, die auf der eigenen Preiskalkulation pro Stunde beruht.


Wichtig ist, dass man folgende Punkte beachtet:

  1. Auf automatische Veröffentlichungen sollte man verzichten, schließlich will man Menschen erreichen und keine Maschinen. Die Inhalte sollten also zum Unternehmen passen und persönlich sein.

  2. Es sollten oft Fotos, Grafiken oder Videos gepostet werden. Sie haben einen hohen viralen Charakter und geben jedem Unternehmen ein Gesicht.

  3. Regelmäßig für Inhalte zu sorgen bringt mehr Beachtung und Engagement der Follower, als in unregelmäßigen Abständen zu posten.

  4. Gerade Facebook muss in zwei Richtungen genutzt werden. Follower wollen gehört und wahrgenommen werden. Deshalb ist es wichtig, nicht nur zu posten, sondern auch zuzuhören und zu antworten.

  5. Ab und an ein Gewinnspiel, Goodies oder kleine Wettbewerbe für die Follower erhöhen das Engagement und bringen neue Fans. Wichtig dabei, die Facebooks Richtlinien für Gewinnspiele beachten.

  6. Jede Aktion sollten in den Facebook Insights nachbetrachtet und ausgewertet werden, um Verbesserungspotenzial zu erkennen.

  7. Skurrile, lustige und/oder kuriose Inhalte und Fundstücke, gern auch aus dem Netz, zwischen den eigentlichen Inhalten geben dem Gesamtbild der Fanpage ein lockeres Outfit.

  8. Nerven sollte man seine Follower nicht, mit immer gleichen Bildern oder Inhalten. Der Mix macht es.

  9. Wichtiger als die Quantität ist die Qualität. Das gilt für die Follower genauso wie für die eigenen Inhalte.

  10. Zu Diskussionen sollte man anregen und Fragen darf man stellen.

  11. Nutze deinen gesunden Menschenverstand und verhalte dich im Social Web genauso wertschätzend, authentisch und integer wie (hoffentlich!) im richtigen Leben.

  12. Nicht immer ist Social Media planbar. Auch mit Shitstorms sollte man umgehen können.




0 Ansichten
 

©2019 by Birgit Wichmann Autorin/Texterin. Proudly created with Wix.com